Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Benutzeravatar
Asfaloth
Fanatic
Beiträge: 831
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:33
Wohnort: Baunatal

Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Asfaloth » Sa 3. Jun 2017, 22:37

Admech gegen Tyraniden 1500 Punkte

Gewonnen haben die Tyraniden, in dem Admech im 3. Zug überrannt wurde und das Relikt gesichert wurde.....Tyras können wieder was!!!

Zusammenfassend kann man folgendes sagen:
- Es kommt auf Stellungsspiel an
- Nahkampf wurde geboostet für entsprechende Fraktionen, da die Einheiten durch schnelleres Movment besser ankommen
- Overwatch ist nicht mehr so Spiel entscheidend, da generell durch die neue Verbindungsmechanismus (selbiges gilt für Schlussphase dadurch gutes Balancing) meistens auf 3+ getroffen wird
- Die neue Psi-Phase ist gut zuhandeln; lediglich die Beschränkte Auswahl auf Schmetterschlag + 3 Fraktions spezifische Kräfte ein wenig Auswahl sind und wenn man 2 oder mehr Psioniker hat, ist die Möglichkeit Psikräfte zu sprechen durch jeden Zauber außer Schmetterschlag nur einmal pro Phase, schnell erschöpf. Hier könnten sicher in Zukunft 2-3 generische "Listen" Abhilfe schaffen.
- Die neue Moralphase ist super
- Fahrzeuge halten durch die neuen Profile mehr aus; selbiges gilt für die neu gebalancten Monster z.B. Carnifexe !!!
- Rüstungswürfe sind wieder möglich die RW - X Mechanik ist wesentlich besser
- Regeln wurden entschlackt und alles ist auf den Datenblättern griffbereit; Leider sind nicht bei allen Einheiten wie. z.B. Krisis bei den Tau alle Waffenprofile aufgeführt, so das man hier noch zusätzlich blättern muss, welches ein Zeitfresser ist
- Listen schreiben ist ein Krampf, wenn man auf Armeerechner verzichten will, sollte die Optionen so aufgeführt sein, wie bei den Codexen in der 5. Edition ist übersichtlicher
- Man muss an einigen Stellen umdenken......

Fazit: Es geht mit 40k in die richtige Richtung, für mich ist es in vielen Punkten, das 40k was ich wollte. Ob es das beste ever wird wird sich zeigen.


Fragen?

Benutzeravatar
Eversor
Spammer ohne Reallife
Beiträge: 4658
Registriert: Do 3. Jul 2008, 11:28
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Eversor » So 4. Jun 2017, 09:51

Ja, ich habe eine Frage. Wie haben sich die Gefechtsoptionen / Strategems ausgewirkt? Außerdem würde mich interessieren, wie die Tyra-Liste grob aussah. G-Bucket? Nidzilla? Eine Mischung?

Asfaloth hat geschrieben:- Rüstungswürfe sind wieder möglich die RW - X Mechanik ist wesentlich besser
Das ist seit Jahren mein Reden.


Asfaloth hat geschrieben:- Regeln wurden entschlackt und alles ist auf den Datenblättern griffbereit; Leider sind nicht bei allen Einheiten wie. z.B. Krisis bei den Tau alle Waffenprofile aufgeführt, so das man hier noch zusätzlich blättern muss, welches ein Zeitfresser ist
Ja, das ist so eine Sache. Leider ist es einfach nicht immer möglich, alles auf einer Seite unterzubringen. Ein Tactical Squad der Space Marines hat z.B., wenn ich mich nicht verzählt habe, Zugriff auf 27 verschiedene Waffensysteme, von denen mehr als ein halbes Dutzend auch noch mehrere Profilwerte besitzt. Außerdem gehen die Waffensonderregeln teilweise über mehrere Zeilen. Von daher ist auf den Datenblättern nur das gelandet, was als Standardbewaffnung gilt.


Asfaloth hat geschrieben:- Listen schreiben ist ein Krampf, wenn man auf Armeerechner verzichten will, sollte die Optionen so aufgeführt sein, wie bei den Codexen in der 5. Edition ist übersichtlicher
Ich persönlich finde die Auflistung der Punktwerte sogar fast noch übersichtlicher, da die Werte jetzt alle in ihren Tabellen zusammengefasst sind. Momentan muss man spätestens dann, wenn der Trupp eine Schwere Waffe oder der Truppführer eine Energiewaffe bekommen soll, auch im Codex blättern, da die Punktwerte in den aktuellen Codices für diese Waffen vor der eigentlichen Armeeliste stehen und auf dem Datenblatt nur ein Verweis darauf ist. Aber da greift wohl deine Aussage:
Asfaloth hat geschrieben:- Man muss an einigen Stellen umdenken......

Übrigens ist das Punktesystem auch nur eine Option für einen von drei Spielmodi. Das Hauptberechnungssystem ist die Macht/Power, die auf dem Datenblatt steht. Ein Kollege, der dem Macht-Wert sehr skeptisch gegenüberstand, meinte nach einigen Spiele, dass er doch recht gut funktioniere. Ich selbst habe mal einige Armeen danach durchgerechnet und dann in Punkte umgerechnet, das hatte auch gut funktioniert. Wichtig ist halt nur, dass die Spieler eine ähnliche Mentalität haben, was das Maximieren angeht. Wenn ein Spieler eine fluffige Liste aufstellt, mit ein paar Optionen, und einer immer das Maximum herausholt, immer die teuersten und besten und meistmöglichen Optionen, dann funktioniert das allerdings nicht immer zwangsweise.
Ist es nicht schlimm: Bereits das zweite Armeebuch der neuen Edition Warhammer ist voller Armeebuchleichen.
Strategiespielefreunde Bad Emstal.

Benutzeravatar
Asfaloth
Fanatic
Beiträge: 831
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:33
Wohnort: Baunatal

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Asfaloth » So 4. Jun 2017, 11:03

Für mich kommt im Club nur ausgewogenes spiel in Frage also mit Punkten für spontanes Zocken. Online Codex ist ja in der Mache.
Narratives Spiel finde ich Interessant.

Strategems hatten wir Vergessen, einfach Aufgrund der vielen neuen Dinge. Ich denke aber an der ein oder anderen Stelle hätte aber ein Wurf wieder holen gerade für mich das Spiel etwas gedreht.


Aus dem Nahkampf lösen fand ich ist irgendwie Sinnlos, da man mit normalen Einheiten dann nicht mehr schießen kann, außer Sie haben Fly. Hier könnte ich mal eine Klarstellung gebrauchen.

Granaten nicht mehr im NK ist auch schade hier wär bei Melterbomben und Krakgranaten gegen Fahrzeuge oder Monster eine nützliche Zusatzoption gegeben.

Meine Liste:
Tech Prist Dominus
Eversor
Scriptor in Termirüsteung
2x 10 Vaneguard mit Plasma
1x 10 Ranger mit Plasma
2x Kastellan mit Phosphorblaster
Datasmith
2x Dunecrawler mit Neutronenlaser
3x Kampfservitoren mit Plasma

Tyralsite in Etwa:
20 Hormaganten
2x 20 Termaganten
2x Schwarmtyrant
2x Tyrantenwache
6x Nahkampfkrieger
4x Fernkampfkrieger
3x Carnifex
Liktor
? x Symbionten (10 ?)
12x Gargoyles
Ich war am Runde 2. (Tyraspieler fing an) mit Ziemlich viel im Nahkampf. Wir haben das Relikt gespielt über die lange Kante war Aufstellung.

Benutzeravatar
Asfaloth
Fanatic
Beiträge: 831
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:33
Wohnort: Baunatal

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Asfaloth » So 4. Jun 2017, 11:11

Übrigens es komme noch Bilder bis Spielzug 3 danach haben wir aufgehört.....

Benutzeravatar
Eversor
Spammer ohne Reallife
Beiträge: 4658
Registriert: Do 3. Jul 2008, 11:28
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Eversor » So 4. Jun 2017, 12:16

Danke für den Überblick über die Armeen. Habe ich mich denn gut im Spiel geschlagen? (wink)

Asfaloth hat geschrieben:Aus dem Nahkampf lösen fand ich ist irgendwie Sinnlos, da man mit normalen Einheiten dann nicht mehr schießen kann, außer Sie haben Fly. Hier könnte ich mal eine Klarstellung gebrauchen.
Naja, ein Trupp wird im Nahkampf angegriffen. Jetzt kannst du ihn im Nahkampf lassen und riskierst, dass er in einer der folgenden Runden komplett aufgeraucht wird, oder ziehst ihn zurück und kannst dann mit anderen Einheiten auf den feindlichen Trupp schießen. Und dann kannst du noch immer andere Nahkampfeinheiten gegen ihn schicken und schlägst dann auf jeden Fall zuerst zu.
Für mich ist das eine Option, eigene Verluste zu reduzieren und die feindliche Einheit im Freien stehen zu haben. Hinzu kommt, dass sich einige Einheiten (auch Nichtflieger) aus dem Nahkampf zurückziehen können und danach noch schießen und/oder angreifen können.

Asfaloth hat geschrieben:Granaten nicht mehr im NK ist auch schade hier wär bei Melterbomben und Krakgranaten gegen Fahrzeuge oder Monster eine nützliche Zusatzoption gegeben.
Bisher war es ja so, dass Fahrzeuge und Monster ohne Granaten oftmals gar nicht im Nahkampf verwundet werden konnten, wenn man keine Granaten hatte. Das ist jetzt einfach nicht mehr so. Von daher finde ich hier die Verschlankung akzeptabel. Außerdem erspart es zusätzliche Waffenprofile.
Ist es nicht schlimm: Bereits das zweite Armeebuch der neuen Edition Warhammer ist voller Armeebuchleichen.
Strategiespielefreunde Bad Emstal.

Benutzeravatar
Asfaloth
Fanatic
Beiträge: 831
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:33
Wohnort: Baunatal

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Asfaloth » So 4. Jun 2017, 21:06

Nunja zusätzliche Profile braucht man bei Melterbomben nicht------> Abilities: You can use this Weapon alternative in Meele.

Oder irgendwie so.

Benutzeravatar
Eversor
Spammer ohne Reallife
Beiträge: 4658
Registriert: Do 3. Jul 2008, 11:28
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Eversor » Mo 5. Jun 2017, 00:01

Sorry, das würde nicht funktionieren, weil dann irgendein Depp auf die Idee käme, er habe Melterbombennahkampfattacken mit mehreren Zoll Reichweite, weil ja eine Reichweite im Profil in der entsprechenden Spalte steht und nicht nur "Nahkampf". Von daher haben alle Waffen, die sowohl im Nah- als auch Fernkampf eingesetzt werden können, jeweils ein eigenes Profil dafür.
Abgesehen davon, für den Platz, den eine angemessene Formulierung bei den Waffensonderregeln einnehmen würde, könnte man gleich auch eine neue Profilzeile einfügen.
Ist es nicht schlimm: Bereits das zweite Armeebuch der neuen Edition Warhammer ist voller Armeebuchleichen.
Strategiespielefreunde Bad Emstal.

Benutzeravatar
kharn
Nachtgobbo
Beiträge: 271
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 11:53
Wohnort: Ludwigsau

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon kharn » Di 6. Jun 2017, 07:04

Moin,

Bild

Armeeliste war:
Schwarmtyrant , 1x Sense, Biozid, Adrenalin 209
Schwarmtyrant , Hornschwerter, Stachelwürger, Adrenalin 186
16 Termagant
16 Termagant
20 Hormagant
10 Gargoyle
4 Tyranidenkrieger
6 Tyranidenkrieger
8 Symbiont
Lictor
2 Tyrant Guard
2 Biovore
Carnifex 2xSense, Bioplasma, Bone Mace, Adrenalin 103
Carnifex 1x Sense, Biozid, Adrenalin 116
1500

Leider hatte ich einen Fex (103 Punkte) zu viel auf dem Feld... Sorry!

Stratagems hatten wir total vergessen. Da wir beide aber ein Batallion gespielt haben, hätte sich nicht soviel gedreht.
Die Sache mit dem Zurückziehen aus dem Nahkampf ist ja eigentlich recht toll, aber wenn der Rest der Armee plötzlich auch im Nahkampf ist/ bedroht ist, wirkt es nicht mehr. Beispiel war hier der Eversor auf der rechten Flanke. Diesen habe ich mit einem Fex gestellt. Zu dem Zeipunkt, als er sich lösen wollte, war der Rest seiner Einheiten mit Hormaganten, Termaganten, Symbionten, Liktor, Schwarmtyranten und Tyranidenkriegern auf Armlänge beschäftigt:
Bild

Wir haben aber leider auch viel falsch gemacht in dem Spiel...

Benutzeravatar
Eversor
Spammer ohne Reallife
Beiträge: 4658
Registriert: Do 3. Jul 2008, 11:28
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Eversor » Di 6. Jun 2017, 09:27

kharn hat geschrieben:Da wir beide aber ein Batallion gespielt haben, hätte sich nicht soviel gedreht.
Möchte ich jetzt nicht pauschal sagen. Meine Erfahrung mit solchen Optionen aus anderen Systemen sagt mir, dass selbst bei identischen Optionen beider Spieler der richtige Einsatz das Spiel stark beeinflussen kann.

kharn hat geschrieben:Die Sache mit dem Zurückziehen aus dem Nahkampf ist ja eigentlich recht toll, aber wenn der Rest der Armee plötzlich auch im Nahkampf ist/ bedroht ist, wirkt es nicht mehr. Beispiel war hier der Eversor auf der rechten Flanke. Diesen habe ich mit einem Fex gestellt. Zu dem Zeipunkt, als er sich lösen wollte, war der Rest seiner Einheiten mit Hormaganten, Termaganten, Symbionten, Liktor, Schwarmtyranten und Tyranidenkriegern auf Armlänge beschäftigt:
Klar, wenn es einfach keine Kavallerie gibt, dann verlieren die eingeschlossenen Siedler zwangsweise ihren Skalp. (wink)

kharn hat geschrieben:Wir haben aber leider auch viel falsch gemacht in dem Spiel...
Im ersten Spiel, nachdem man die Regeln erst ein paar Tage kennt? Wundert das wen? Wird mir wahrscheinlich dann auch so im ersten Spiel gehen, und ich beschäftige mich damit schon länger und ausgiebiger.
Ist es nicht schlimm: Bereits das zweite Armeebuch der neuen Edition Warhammer ist voller Armeebuchleichen.
Strategiespielefreunde Bad Emstal.

Benutzeravatar
Eversor
Spammer ohne Reallife
Beiträge: 4658
Registriert: Do 3. Jul 2008, 11:28
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitragvon Eversor » Di 6. Jun 2017, 12:00

Mir fällt zu der AdMech-Liste noch eines auf: Warum zum Geier hast du auf die Lobgesänge des Omnissiah verzichtet? Ich finde die und ein paar mehr AdMech-Modelle stil- und sinnvoller als einen Assassin und einen Librarian.
Ist es nicht schlimm: Bereits das zweite Armeebuch der neuen Edition Warhammer ist voller Armeebuchleichen.
Strategiespielefreunde Bad Emstal.


Zurück zu „Warhammer 40000“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast