Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Benutzeravatar
Asfaloth
Fanatic
Beiträge: 895
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:33
Wohnort: Baunatal

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitrag von Asfaloth » Di 6. Jun 2017, 13:09

Ich brauchte 2tes HQ. Und Assasinen finde ich halt geil. Der Eversor hat immerhin komplett ne Garqoyle Rotte vernascht. Was seinen Punkten + x entspricht.

Cawl ist unterwegs aus UK :D

Benutzeravatar
kharn
Nachtgobbo
Beiträge: 273
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 11:53
Wohnort: Ludwigsau

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitrag von kharn » Di 6. Jun 2017, 15:45

Eversor hat geschrieben:Mir fällt zu der AdMech-Liste noch eines auf: Warum zum Geier hast du auf die Lobgesänge des Omnissiah verzichtet? Ich finde die und ein paar mehr AdMech-Modelle stil- und sinnvoller als einen Assassin und einen Librarian.
War auch ein Fehler den wir gemacht haben. Den Bonus hat er ja angewandt, trotz der anderen Modelle...

Benutzeravatar
Christian
Pilz
Beiträge: 34
Registriert: Mi 23. Mär 2016, 15:14

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitrag von Christian » Mo 21. Aug 2017, 11:09

Hatte erst 2 Spiele, das erste gewonnen, 2 te veroren.

Finde die Im Nahkampf binden Regel für Panzer (aus dem Nahkampf bewegen, dann aber nicht schießen dürfen) nicht gut, 400P Panzer können von 50P Trupps komplett lahmgelegt werden. Baneblade hat Sonderregle hierzu, und der Neue Primaris Panzer xD

Im Nahkampf befindliche gegnerische Einheit steht direkt vor einem, ein Charaktermodell ist 10" entfernt, alleine auf freiem Feld, darf man nicht drauf schießen weil man auf die nächstgelegene im Nahkampf befidnliche Einheit schießen müsste, was ja in diesem Fall durch den Nahkampf nicht geht.

Hinrissig.

Scriptoren zum bannen überflüssig, man kann nur in 18 Zoll Umkreis bannen (hier weiß ich nicht wie es in der vorherigen Edition war)



Etwas Off Topic und nur meine Meinung zu der neuen Edition:

Ich finde es wird genau so eine scheiße, wie es AOS für mich ist.

Fluff und Geldmaschinerie schlimmer denn je, alte Marines sind gegenüber den neuen Primaris Zitat:" Sie sind ungemein starke und fähige Krieger, von einer beeindruckenderen Statur als alle ihre vorherigen Brüder," B-Ware.


Klar müssen Sie Geld verdienen und neue Sachen rausbringen, aber 2 Heldenfiguren 60€ WTF, GW ist jetzt absolut übergeschnappt.

SM Spieler sollen sich am besten eine komplett neue Primaris Armee kaufen, da ihre alten Marines ja jetzt minderwertig sind, die neuen ja aller Wahrscheinlichkeit bessere Werte haben ?

Bruderkrieg "alte Brüder" gegen die neuen Primaris in der Zukunft dann?

Ich glaub das wars für mich mit der neuen Edition (lol)
Lord Soth, Knight of the Black Rose

Benutzeravatar
Nightshroud
Administrator
Beiträge: 5285
Registriert: Mi 14. Mai 2008, 19:14

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitrag von Nightshroud » Mo 21. Aug 2017, 11:20

Finde die Im Nahkampf binden Regel für Panzer (aus dem Nahkampf bewegen, dann aber nicht schießen dürfen) nicht gut, 400P Panzer können von 50P Trupps komplett lahmgelegt werden. Baneblade hat Sonderregle hierzu, und der Neue Primaris Panzer xD
Find ich auch. Die Edition hat Potenzial, aber mMn noch einige unsinnige Schwachpunkte die sich fürs Powergame exploiten lassen, gerade das mit dem ganzen Nahkampfbinden mit oder durch Fahrzeuge. mMn sollten sie die Regeln modifizieren dass sie, meinetwegen, an einem Nahkampf teilnehmen um Rammen oder sowas zu simulieren, aber am Ende der Phase automatisch aus dem Nahkampf herausbewegt werden.
Naja, mal auf den Tau Codex warten. Hab derzeit wenig Lust meinen Gegner in Crisis Kampfanzügen zu ersäufen. Alles andere lässt sich momentan mit jedem x beliebigem Fahrzeug durch Nahkampfbinden blockieren, weil die Tau einfach Null antifahrzeug Nahkampfabwehr haben.
1. Runde schießen, 2. Runde ist alles gebunden und das Spiel vorbei.
Die ganze übrige Massebeschleuniger Panzerabwehr der Tau ist auf W6 Lebenspunktverlusst Kniffelbasis. Hoffe der vom Hammerhai wird wenigstens 2W6 oder 3W3, oder sowas. Etwas frustrierend wenn die mächtigste Waffe im Tauarsenal einem LKW gerade mal 1-2 von 9 Lebenspunkte abzieht, anstatt ihn über das gesamte Schlachtfeld zu verteilen.
In der 7.Edi war die Wahrscheinlichkeit ein offenes Fahrzeug mit nem schweren Massebeschleuniger zu one-shotten ca 27%.
Jetzt sage und schreibe 2%.


Die 8. scheint aktuell ziemlich polarisierend angenommen zu werden. Entweder man hasst sie oder man liebt sie.
eternal chaos comes with chocolate rain

Benutzeravatar
Eversor
Spammer ohne Reallife
Beiträge: 4814
Registriert: Do 3. Jul 2008, 11:28
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Spielbericht erstes Spiel nach der 8. Edition

Beitrag von Eversor » Mo 21. Aug 2017, 12:45

Ja, die neuen Primaris haben bessere Werte (einen Lebenspunkt mehr und eine zusätzliche Attacke, um genau zu sein). Außerdem haben sie bessere Boltwaffen (größere Reichweite, besserer DS). Dafür zahlt man aber normalerweise mehr als 50% Punkteaufschlag pro Truppmodell und hat nicht so viele Ausrüstungsoptionen (z.B. keine Schweren oder Spezialwaffen in Standardtrupps, nur Energieschwert für Sergeant). Spieltechnisch sehe ich daher die Primaris NICHT zwangsweise als die besseren Marines. Es kommt einfach auf das Armeekonzept an, ob man besser mit Old-Marines, Nu-Marines oder einer Mischung fährt.
Das einzige, wo die Primaris auf jeden Fall die Nase vorne haben, ist der Preis der Charaktermodelle. (wink)
Ist es nicht schlimm: Bereits das zweite Armeebuch der neuen Edition Warhammer ist voller Armeebuchleichen.
Strategiespielefreunde Bad Emstal.

Antworten